Dienstag , September 26 2017
Home / Spielbericht / Kirchheimer gewinnen Kellerduell

Kirchheimer gewinnen Kellerduell

(02.04.2017) Backnang
Der VfL klettert dank eines 7:5-Siegs bei der TSG Backnang auf den sechsten Tabellenplatz der Verbandsliga.
Backnang. Trotz des Fehlens der Stammkräfte Aleksandar Suf und Gunter Stecher galt der doppelte Punkteerfolg bei Verbandsligaschlusslicht Backnang als Pflichtaufgabe für den VfL. Entsprechend unter Druck stand die Kirchheimer Abwehrformation von Beginn an, und Keeper Christoph Süß brachte mit gelungenen Paraden die gegnerischen Angreifer zur Verzweiflung. Als nach knapp vier Minuten die ersten stürmischen Attacken abgewehrt waren, kam man auf Kirchheimer Seite zu den ersten Erfolg versprechenden Angriffsaktionen. Nicht überraschend kam somit durch Treffer von Alexander Gonser und Maximilian Oelsner die 2:0-Führung zustande.

Allerdings verpasste es der VfL in der Folgezeit, den Vorsprung weiter auszubauen und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der teilweise mit hohem körperlichem Einsatz geführt wurde. Der völlige Gleichstand im Wasser spiegelte sich auch im Ergebnis wider, als beim Stande von 5:5 zum letzten Mal die Seiten gewechselt wurden. Gehandicapt war der VfL allerdings, da im dritten Viertel Uwe Gonser und Andreas Rieke das Wasser für den Rest der Spielzeit verlassen mussten. Aber die gute konditionelle Verfassung führte dazu, dass man im Schlussviertel die Oberhand gewinnen konnte. Oelsner sorgte mit einem sehenswerten Treffer Mitte des Abschnittes für die knappe Führung. Die massiven Angriffe der Backnanger blieben in der VfL-Abwehr hängen, und 90 Sekunden vor Schluss markierte Manuel Gonser den 7:5-Endstand.

Mit dem Sieg kletterte der VfL auf den sechsten Tabellenplatz. Gleichzeitig war dieses Spiel das letzte unterm Hallendach, bevor am 3. Mai im Freibad Reutlingen gegen die SSG Reutlingen-Tübingen die erste Freiluftpartie der Saison ansteht.gs

VfL Kirchheim: Süss, Kreipl (1), U. Gonser, Oelsner (3), Rieke, Barner, M. Gonser (2), A. Gonser (1), Pfannenstein, Herbster

Wasserballer gehen wieder leer aus

Verbandsliga-Schlusslicht TSG Backnang verliert das Kellerduell gegen den VfL Kirchheim
Von Alexander Hornauer

Die Talfahrt der Backnanger Wasserballer hält unvermindert an. Das Verbandsliga-Schlusslicht zog auch im Kellerduell gegen den VfL Kirchheim den Kürzeren, unterlag mit 5:7 und ist weiter ohne Punkt. Trainer Eckehardt Stecher ärgerte sich über eine ausgelassene Gelegenheit auf einen Erfolg und machte eigene Disziplinlosigkeiten in der Schlussphase dafür verantwortlich.
Die Backnanger spielten deutlich verbessert. Die Abwehr ließ gegen die in den vergangenen Wochen auch nicht vom Erfolg verwöhnten Gäste wenig zu. Torwart Stefan Fuggmann erwies sich als aufmerksamer Rückhalt. Dass die TSG nach dem ersten Viertel dennoch mit 1:2 im Hintertreffen lag, war eher der eigenen Torausbeute geschuldet: Die Hausherren ließen beste Chancen aus, trafen dreimal Latte und Pfosten. Nur Daniel Sieger überwand den gegnerischen Keeper, sorgte mit dem Anschlusstor aber für neuen Mut. Im zweiten Abschnitt nutzten Jan-Luca Friedemann und Valentin Schneider Überzahlsituationen, um zum 2:2 und zum 3:3 auszugleichen. Ärgerlich in dieser Phase: Die Gäste eroberten sich je postwendend die Führung zurück.

Im dritten Abschnitt schien sich das Blatt zugunsten der Hausherren zu wenden. Erst traf Thomas Eberspächer zum Ausgleich, dann sorgte Sieger nach guter Kombination für die 5:4-Führung. Kirchheim verlor derweil seinen zweiten Akteur mit einer „Rolle“, weil dieser die Schiedsrichterleistung kritisierte. Die Backnanger waren in der Folge am Drücker, hatten mehrfach die Gelegenheit zur Zwei-Tore-Führung. Aber sie warfen zu oft aufs kurze Eck, und da war Kirchheims Keeper klasse. Als auch Eberspächer wegen Reklamierens vorzeitig und dauerhaft des Beckens verwiesen wurde, nutzte der VfL die Überzahl zum 5:5.

Das war vielleicht entscheidend. Denn in der Folge hatten die Backnanger ein wenig Pech – Büter, Sieger, Valentin Schneider und nochmals Sieger warfen an den Pfosten – und sie waren auch nicht gerade clever. Friedemann und Routinier Andreas Bartsch taten es Eberspächer nach, schwächten ihr Team mit weiteren „Rollen“. Kirchheim hingegen hatte sich aufs Spiel als solches besonnen, machte die letzten beiden Tore und düste mit zwei Punkten gen Heimat.

TSG Backnang: Fuggmann, Fath – Eberspächer (1 Tor/1 Ausschluss), Friedemann (1/1), Weinbrenner, Illek, Huthmacher (0/1), Bartsch (0/2), Valentin Schneider (1/0), Segert, Sieger (2/0), Büter, Justin Schneider.

About vati

Check Also

Keine Chance gegen den neuen Meister

(07.07.2017) Kirchheim Nicht viel zu holen gab es für die VfL-Wasserballer im Heimspiel gegen Tabellenführer …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.