Mittwoch , Januar 23 2019
Home / Spielbericht / Kirchheimer gehen baden in Baden

Kirchheimer gehen baden in Baden

(05.03.2015)
Die Saison für die erste Mannschaft der Kirchheimer Wasserballer entwickelt sich nur sehr zäh und auch nach dem 3. Spiel in der Oberliga BW bleibt ein Sieg in weiter Ferne. Da bleibt der VfL weiterhin Schlusslicht der Oberliga (Platz 10). Im Spiel gegen den Aufsteiger SGW Durlach / Ettlingen in Karlsruhe mussten die Schwaben eine herbe Niederlage von 7 : 22 (1:6, 1:2, 2:8, 3:6) einstecken.

Bereits vor dem Spielbeginn kamen die ersten Probleme auf. Verkehrstechnisch bedingt konnten die Kirchheimer erst kurz vor Spielbeginn das Karlsruher Hallenbad erreichen. Daher musste das Einschwimmen und Aufwärmen entfallen. Entsprechend schwierig gestaltete sich der Spieleinstieg. Nach wenigen Minuten führten die Gegner bereits mit 2:0. Zwar konnte Maximilian Oelsner mit seinem Treffer in der 5. Spielminute kurz für eine Entspannung der Lage sorgen, allerdings hielt dies nur kurz an. In den folgenden Minuten konnten die Gastgeber erneut 4-mal erfolgreich punkten.

Im zweiten Viertel begegneten sich beide Mannschaften das einzige Mal auf Augenhöhe. Während es den Gastgebern lediglich gelang 2 Treffer zu erzielen, konnte dieses Mal Alexander Gonser erfolgreich für das Kirchheimer Team punkten.

Nach der Halbzeitpause mussten die Gäste dann das schlechteste Viertelzwischenergebnis einstecken. Obwohl die Kirchheimer selbst in der 17. und 24. Spielminute jeweils einen Treffer landen konnten, gelang es dem SGW Durchlach / Ettlingen 8 Punkte zu erzielen.

Vor dem letzten Viertel war das Spiel schon entschieden, da die Gastgeber mit einem Zwischenstand von 16:4 uneinholbar in Führung lagen. Dennoch ließen die Kirchheimer auch im letzten Viertel nicht locker und konnten nochmals 3 Tore schießen. Allerdings konnte dies den SGW nicht sonderlich beeindrucken, der selbst mit 6 Treffern nachlegte.

Dass sich die Kirchheimer auch in diesem Spiel nicht mit Ruhm bekleckert haben liegt auf der Hand. Zurückzuführen lässt sich dies auf das Fehlen wichtiger Stammspieler, die ausgefallen waren. Sowohl die Lücke von Henning Seibold als auch von Centerspieler Aleksandar Suf ließen sich nicht kompensieren. Weiter machte auch die geringe Wassertiefe den Kirchheimer Spielern schwer zu schaffen, die lediglich 1,67 m anstatt dem normalen Mindestmaß von 1,80 m entsprach. Allerdings muss sich auch das Team fragen, warum von 13 Überzahlsituationen nur 2 Überzahlsituationen erfolgreich verwendet werden konnten.

Am 11.03.2015 geht es für die Kirchheimer bereits zum nächsten Spiel. Die erste Mannschaft trifft dann um 20:45 h im Merkel’schen Hallenbad auf den SSV Esslingen II.

VfL Kirchheim I: Süss (TW), Stecher, U. Gonser, Oelsner (3), Hertle, Schweizer (1), M. Gonser (2), A. Gonser (1), Funke

About vati

Check Also

Wasserballer verpassen Coup

(10.07.2017 Kirchheim Die Verbandsligawasserballer des VfL Kirchheim haben die Überraschung verpasst. Gegen den favorisierten Tabellenvierten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.