Samstag , März 28 2020

Die unverhoffte Wende beim VfL

Der Weg nach Villingen – Schwennigen sollte sich für die Wasserballer lohnen. Nicht nur die Tatsache, dass die Kirchheimer sich in Topform präsentierten sollte dieses Spiel prägen, sondern auch der Fakt, dass der VfL nun seit langem endlich wieder im Halbfinale um den Baden – Württemberg Pokal eingezogen ist. Durch und durch konnten die Kirchheimer in dieser Partie beweisen, dass sie eindeutig der Verbandsliga würdig sind.

Angefangen von der Verteidigung bis in den Angriff stimmt dieses Mal alles. Nicht zuletzt ist dieses Ergebnis auch der Koordination durch Trainer Peter Funke zu verdanken, der das Spiel bis zur letzten Minute aufmerksam verfolgte und immer wieder neu instruierte.

Bereits im ersten Viertel setzte die 1. Mannschaft deutliche Akzente. Aleksander Suf eröffnete in der 4. Spielminute den Triumphzug der Kirchheimer mit einem exzellenten Treffer. Nur eine Minute später baute Maximilian Oelsner dieses Ergebnis zu einem 2 :0 Vorsprung aus. Nach einer verpatzen Überzahlsituation und einem weiteren Treffer beendete der VfL dieses Viertel mit einem Ergebnis von 3 :1.

Im zweiten Viertel konzentrierte der WBG Villingen – Schwenningen seinen Druck und konnte dadurch den Vorsprung der Kirchheimer auf nur einen Treffer verkürzen. Alle Überzahlsituation konnte die Kirchheimer dieses Mal erfolgreich verteidigen und dafür eine Überzahlsituation vor dem gegnerischen Tor erfolgreich verwerten.

Mit einem Halbzeitstand von 5 : 4 starteten die Kirchheimer in ein durchwachsenes drittes Viertel. Nun dominierten die Schwenninger und boten den Kirchheimern nur 2 Chancen erfolgreich zu treffen. Die ersten 4 Minuten dieses Viertels schien es fast als würden der WGB Schwenningen nun das Spiel komplett beherrschen. Doch gegen Ende des Viertels konnte Maximilian Oelsner dann den Vorsprung der Gegner wieder auf ein Tor verkürzen.

Mit dem letzten Viertel begann der dramatischste Spielabschnitt der alle Möglichkeiten bis zum Schluss offen ließ. Mit ungebrochenem Kampfgeist stürzten sich die Kirchheimer in das finale Viertel und sahen nach dem Ausgleich in der 25. Minute ihre Chance gekommen. Auch der gegnerische Treffer brachte die Kirchheimer nicht aus der Fassung. Souverän glichen sie dieses Tor zum 9 :9 in der 25. Minute aus. Erneut gingen die Schwenninger in Führung und wieder glichen die Kirchheimer aus. Nachdem es zuerst nach einem Unentschieden aussah, nutze Gunther Stecher die letzten Spielsekunden um die Kirchheimer ins Halbfinale zu schießen.

In diesem Spiel konnte der VfL Kirchheim I nun zum ersten Mal in diesem Jahr sein ganzes Potential beweisen und sich gegen einen stärkeren Gegner erfolgreich durchsetzen. „Wir haben als Team gewonnen und vielleicht ist auch ein Pokal drin“, sinniert Steffen Schweizer und blickt wie der Rest des Teams optimistisch in die Zukunft. Die Kirchheimer haben in diesem Spiel bewiesen, dass ein starkes Team die ein oder andere Hürde bezwingen kann und auch der Pokal rückt näher.

VfL Kirchheim: Süss (TW), Suf (2), Seibold (2), Oelsner (5), Eckert, Stecher (1), Schweizer (1), Gonser A., Kreipl, Krause

About VfL

Check Also

Wasserballer verpassen Coup

(10.07.2017 Kirchheim Die Verbandsligawasserballer des VfL Kirchheim haben die Überraschung verpasst. Gegen den favorisierten Tabellenvierten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.